Urlaub in Südinien

Tempel, Paläste, historische Stätten, traumhaften Strände und wunderschöne Natur – im Süden zeigt sich Indien von seiner schönsten Seite.

Indien ist ein einzigartiges Reiseziel das mit seinen Kontrasten und großartigen Sehenswürdigkeiten schon immer Reisende fasziniert hat. Ganz besonders der Süden des riesigen Landes gilt als ideales Reiseziel für Sinnsuchende, Abenteuerlustige und all jene, die fremde Kulturen kennenlernen wollen.

Geografisch beginnt Südindien südlich der Flüsse Narmada und Mahanadi, touristisch sind es die Bundesstaaten Goa, Karnataka, Kerala, Tamil Nadu, Andhra Pradesh und Telangana. Hier erstrecken sich weite Buschländer mit großen Nationalparks, eine ganze Reihe von Millionenstädten liegen in dieser Region, große landwirtschaftliche Flächen wurden angelegt und an den endlosen Küsten wechseln sich goldgelbe Sandstrände und windgepeitschte Felsabschnitte ab. Uralte Kulturstätte, tropische Naturlandschaften, hektische Städte, bunt und märchenhaft, herrliche Strände und jede Menge Yoga und Meditation – diesen Gemisch erwartet alle die den Süden dieses Landes bereisen.

Goa
Goa Strand

Bild: © m. gade / pixelio.de

Goa ist der kleinste Bundesstaat Indiens und liegt direkt an Westküste des Landes. Goa verfügt über herrliche Strände und ist seit jeher ein Anlaufpunkt für Freigeister. In den 60er und 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts war Goa das Reiseziel für Hippies und Aussteiger, heute wimmelt es hier von Pauschaltouristen. Fischerdörfer haben sich zu Touristenzentren entwickelt, an den Stränden tummeln sich Badelustige. Dennoch ist Goa nach wie vor beliebt für die unbeschwerte, sanftmütige und tolerante Lebensweise.

Im Norden Goas reihen sich die belebten Strände. Die verschiedensten Arten von Wassersportmöglichkeiten werden geboten und überall warten Restaurants, Cafès und verschiedenste Shops. Märkte wie der Flea Market am Anjuna Beach oder der samstägliche Ingos Night Market ein Stück weiter südlich sind immer beliebte Anlaufstellen. Das Nachtleben auf und um diese Strände blüht. Überall werden Partys gefeiert, Nachtclubs und Diskotheken erwachen in den Abendstunden zu regem Leben.

Im Süden Goas geht es etwas gemütlicher zu, dafür ist das Baden umso schöner. Feine Sandstrände, klares Wasser und flach ins Wasser fallende Ufer zeichnen hier die Küsten aus. Die meisten Urlauber sind hier in Ressortanlagen untergebracht, die sie oft nur selten verlassen.

Karnataka

Karnataka ist ein Bundesstaat der hervorragende kulturelle und historische Sehenswürdigkeiten sowie eine Reihe von Naturschönheiten vorweisen kann.

Die Hauptstadt von Karnataka ist Bangalore, im Süden des Landes gelegen. Bangalore ist eine moderne Metropole und Zentrum der Software Industrie. Wunderschöne Parks und Gartenanlagen prägen die Stadt, in der sich alte Tradition und kommerzieller Glanz wunderbar vereinen.

Ein Stück weiter südwestlich liegt die touristisch äußerst interessante Stadt Mysore. Mittelpunkt und Highlight der Stadt ist der erst im Jahr 1912 fertiggestellte Maharaja-Palast. Zudem gibt es noch eine Reihe historische Bauwerke zu bewundern. Mysore ist eine farbenprächtige Stadt mit fürstlichem Charme und breiten Alleen.

Tempel in Hampi

Tempel in Hampi
Bild: skouatroulio ©123rf.com

Eine der bedeutendsten historischen Stätten von Karnataka ist Hampi, eine Ruinenstadt mit teils noch erstaunlich gut erhaltenen Tempel- und Palastbauten. Inmitten einer malerischen Fels- und Flusslandschaft erstreckt sich auf einer Fläche von 26 Quadratkilometer ein einmaliger Palast- und Tempelbereich.

Noch zahlreiche weitere mittelalterliche Städte mit eindrucksvollen Palästen, Tempeln und Befestigungsanlagen sind in Karnataka zu bewundern.

Der Bundesstaat Karnataka kann auch herrliche Naturgebiete vorweisen. Ganz besonders im Südwesten des Landes. Rund um die Stadt Chikmagalur liegt ein Zentrum des Kaffeebaus. In den malerischen Tälern, umgeben von den Bergen des Westghats, leuchten hier die weißen Kaffeeblüten. Verschiedenste Baumarten spenden ihre Schatten und verträumt schlingen sich Bäche durch die Landschaft. Südlich dieser Region liegen Naturschutzgebiete mit großem Wildtierbestand und artenreicher Pflanzenwelt. Unter anderem sind hier Elefanten, Büffel, Leoparden und Wildschweine beheimatet.

Kerala

Langgestreckt liegt Kerala an der Westküste Südindiens. Der Bundesstaat gehört zu den beliebtesten Reisezielen des Subkontinents. Er ist bekannt als Land der 10.000 Kokospalmen oder der faszinierenden Gewürze. Ein Urlaub in Kerala bedeutet in erster Linie eine Kombination aus herrlichem Strandurlaub und besonderem Naturerlebnis.

Die Hauptstadt mit dem unaussprechlichen Namen Thiruvananthapuram liegt ganz im Süden. Sie ist auf Hügeln zwischen dem Gebirge Westghats und dem Arabischen Meer gebaut. Der Padmanabhapuram Palast, Padmanabhaswamy Tempel oder Puttan Malika Palast gehören zu den herausragenden Sehenswürdigkeiten dieser grünen und sehr beschaulich wirkenden Stadt.

Ein weiteres beliebtes Reiseziel ist Kochi, eine multikulturelle Stadt mit großem Hafen. Die Architektur von Kochi spiegelt die historische internationale Bedeutung der Stadt wieder. Kochi ist auch wegen seiner legendären Gewürze und der chinesischen Fischernetze, die nahe der Stadt an schweren Holzgestellen hängen und bei Hochwasser genutzt werden, bekannt.

Eine Hauptattraktion Keralas sind die Backwaters, ein Netz aus insgesamt 1500 Kilometer  langen Kanälen, die sich durchs ganze Land ziehen. Eine Fahrt mit dem Hausboot bietet hier einmalige Einblicke in das Leben Keralas.

Teeplantagen

Teeplantagen
Bild: © Ernst Scharbach / pixelio.de

Ein herrlicher Nationalpark in Kerala ist das Periyar Wildreservat rund um den gleichnamigen See gelegen. Der Park ist Heimat zahlreicher Wildtiere, von Tigern über Elefanten bis zu Leoparden und Affen. Bei einer Fahrt auf dem See können Elefanten beim Baden und die Wildtiere beim Trinken beobachtet werden.

In den Bergen der Westghats können zahlreiche Bergstationen besucht werden, die von wunderschöner Natur, Teeplantagen und Tierreservaten umgeben sind.

Sehr beliebt ist Kerala auch wegen seiner vielen herrlichen Strände. So ist etwa Kovalam, eine Gruppe von drei sichelförmigen Stränden, als eines der besten Stranderholungsgebiete Indiens bekannt. Wassersportmöglichkeiten, Massagen und eine gut ausgebaute Infrastruktur gewähren einen entspannten Badeurlaub.

Tamil Nadu

Tamil Nadu ist das kulturelle Zentrum Indiens. Neben Natur, Tierwelt und schönen Stränden sind es vor allem die Ruinen und Tempel sowie die reichhaltige Kunst und Kultur, die hier begeistern.

Minakshi Tempel

Minakshi Tempel
Bild: saiko3p ©123rf.com

In Madurai befindet sich der berühmte Minakshi Tempel, ein weitläufiger Tempelkomplex mit hochaufragenden Tortürmen. In der Stadt Trichy sind die Festungsanlage Rock Fort und eine Reihe eindrucksvoller Tempelanlagen zu bewundern und in der Stadt Thanjavur ist es der gewaltige Brihadishvara Tempel, ein Meisterwerk mittelalterlicher hinduistischer Baukunst, der fasziniert.

Die Tempel von Mahabalipuram gehören zusammen mit den Tempelbauten in Kanchipuram zu den ältesten erhaltenen Bauwerken Südindiens. Deswegen und dank der nahe gelegenen Sandstrände gehört Mahabalipuram zu den wichtigsten touristischen Attraktionen von Tamil Nadu.

Einen Besuch wert ist auf jeden Fall der Mudumalai Nationalpark, in dem sich ein Tigerreservat befindet.

Kodoaikanal, Ooty und Coonoor sind wunderbare Bergstationen inmitten grüner Schönheit, Wasserfällen und Teeplantagen.

Die Strände an der Küste Tamil Nadus, der Kalamander Küste, sind zwar nicht so gut erschlossen wie jene an der Westküste, dennoch gibt es eine Reihe hervorragender Bademöglichkeiten. Besonders der Silverstrand mit einer Länge von 57 Kilometer sticht hier hervor.

Andhra Pradesh und Telangana

Andhra Pradesh ist ein Landstrich im Südosten Indiens der sich 1200 Kilometer an der Küste entlang zieht, Telangana ist der ehemalige nordwestliche Teil von Andhra Pradesh, der seit 2014 ein eigener Bundesstaat ist. Beide Staaten gehören zu den ältesten Teilen Indiens. Sie besitzen eine reizvolle Landschaft mit zahlreichen Flüssen.

Die Hauptstadt von Telangana ist Hyderabad, eine wirtschaftlich bedeutende Stadt und High Tech Zentrum. Den Kern der Altstadt bildet das Charminar, ein Prachtbau, der eine Mischung aus Triumphbogen und Moschee ist. Weitere Sehenswürdigkeiten der Stadt sind der Falaknuma Palast, ein eindrucksvoller Palast auf einem Bergrücken ein wenig außerhalb der Stadt, und das Golkonda Fort, die Ruinen einer ehemaligen Festung, einige Kilometer von der Stadt entfernt.

Ansonsten sind die beiden Staaten touristisch weniger interessant, da  die wenigen Sehenswürdigkeiten ziemlich weit auseinander liegen. Oft werden sie als Zwischenstation für eine Reise in die Nachbarstaaten benutzt.

 

Für jene denen ganz Indien für eine Urlaubsreise zu groß ist, bietet sich Südindien als ideales Reiseziel an. Hier bekommen sie alles geboten was der Kontinent bietet, es wird Indien Pur geboten und der Gast reist mit der Gewissheit nach Hause den Subkontinent kennengelernt zu haben.