Reiseland Indien

Märchenhafte Tempel und Paläste, überbordende Städte sowie eine exotische Kultur machen aus jeder Indienreise ein besonderes Erlebnis.

Indien liegt im Südosten Asiens und umfasst den größten Teil des indischen Subkontinents. Es gehört zu den größten Ländern der Welt und ist mit 1,3 Millionen Einwohnern das zweitbevölkerungsreichste Land dieser Erde. Der Fremdenverkehr spielt hier eine große Rolle. Überquellende Millionenstädte, wunderschöne Landschaften, eine fremdartige, viel Friede und Ruhe ausstrahlende Kultur sowie eine Unmenge an beeindruckenden Sehenswürdigkeiten prägen das Land. Tempel, Paläste, Forts, teils kunstvoll gestaltet, bieten vielfach einen märchenhaften Anblick.

Von Delhi der Hauptstadt mit den traumhaften Bauwerken über den umwerfenden Taj Mahal in Agra, vom überquellendem Mumbai mit den eindrucksvollen Kolonialbauten bis zu traditionellen Städten wie Jaipur, Udaipur oder Varansi, ist da Angebot an Sehenswürdigkeiten und Attraktionen riesig. Ganz besondere touristische Leckerbissen bietet der Süden des Landes und immer wieder begeistern landschaftliche Schönheiten.

Die Hauptstadt Delhi

Eigentlich ist Delhi, im Norden Indiens gelegen, ein Hauptstadtterritorium, das Neu Delhi, die eigentliche Hauptstadt Indiens, mit einschließt. Delhi hat über 12 Millionen Einwohner, im gesamten urbanen Gebiet nähert sich die Zahl der Zwanzigmillionengrenze. Sie ist eine der aufregendsten Metropolen der Welt.

Rotes Fort

Rotes Fort
Bild: © Jerzy / pixelio.de

Old Delhi, das alte Delhi, liegt im Zentrum dieser Metropolregion. Es ist ein orientalischer Stadtteil der noch stark vom Islam geprägt ist. Enge verwinkelte Gassen, Basare, Moscheen, Tempel und viele historische Monumente prägen dieses Viertel. Hier befindet sich auch eines der touristischen Hauptattraktionen Delhis, das Rote Fort, welches von einer beinahe drei Kilometer langen Mauer umgeben ist und aus prachtvollen Palästen und Bauwerken besteht.

Die Hauptverkehrsader von Old Delhi ist Chandni Chowk, ein Gewirr an Gässchen und Passagen die prallgefüllt mit Verkaufsständen sind.

Eine weitere Attraktion dieses Stadtteils Jama Masjid, die größte Moschee Indiens. Auf einem Felsen liegend erhebt sie sich weit über das Häusermeer der Stadt und bietet mit zahlreichen Kuppeln, Tore, Galerien und Türme ein wunderschönes Gesamtbild.

Südlich des alten Delhi erbauten die damaligen britischen Kolonialherrn zu Beginn des 20. Jahrhunderts Neu Delhi, das Zentrum von Delhi. Dieser Stadtteil wurde am Reißbrett geplant, und bietet, im Gegensatz zu Old Delhi, zwischen den historischen Sehenswürdigkeiten prächtige Boulevards, Parks und herrschaftliche Wohnviertel.

India Gate

India Gate
© Katharina Wieland Müller / pixelio.de

Der Dreh- und Angelpunkt von Neu Delhi ist der Connaught Place. Zu den herausragenden Sehenswürdigkeiten Neu Delhis gehören  der Gurudwara Bangla Sahib, ein herrlicher Skhin Tempel mit goldenen Kuppeln und Tempelteich, das prächtige Rashtrapati Bhavan, die Residenz des Präsidenten, oder das India Gate, eine 42 Meter hohe Triumphsäule und eines der bekanntesten Wahrzeichen der Stadt.

Auch etwas außerhalb des Zentrums befinden sich herrliche Sehenswürdigkeiten, so der Akshardham Tempel, der zu den größten hinduistischen Tempeln der Welt gehört und in beeindruckender Weise indische Architektur und Tradition verkörpert, oder der 1986 eingeweihte  Lotustempel. Die eigenwillige Architektur dieses mit Marmor verkleideten Gebäudes ist einer Lotusblüte nachempfunden.

Agra und das Taj Mahal

Die Stadt Agra, etwa 200 Kilometer südlich von Delhi gelegen, ist eine Metropole zwischen Geschichte und Moderne mit zahlreichen Bauwerken aus der indischen Geschichte. Allen voran natürlich das Taj Mahal, jedoch mit noch einer Reihe weiterer eindrucksvoller Bauten.

Das Zentrum der Stadt wird vom Roten Fort dominiert, einer Festungs- und Palastanlage mit gewaltigen Ausmaßen. Weitere Sehenswürdigkeiten sind das Itimad-ud-Daulah, ein Mausoleum aus Marmor errichtet, oder das das Grab vom Akbar ein Stück außerhalb des Zentrums, in einem harmonischen Garten gelegen.

Taj Mahal

Taj Mahal
Bild: Katharina Wieland Müller / pixelio.de

In der Umgebung von Agra gibt es noch einige herrliche Tempel zu bewundern.

Die Hauptattraktion von Agra, für viele auch von Indien, ist das Taj Mahal. Es ist ein wunderschönes Mausoleum, ein Bauwerk das an Schönheit kaum zu überbieten ist. Erhaben, mit gewaltiger Kuppel, glänzt es im Sonnenlicht, umgeben ist es von vier Minaretten. Sein Marmor ist mit zahlreichen Edelsteinen verziert. Der Palast steht im hinteren Teil eines 18 Hektar großen, wunderschönen Gartens. Rund um das Taj Mahal ranken sich zahlreiche Legenden und es hat sich zu einem Symbol für unendliche Liebe entwickelt.

Mumbai

Mumbai liegt an der Westküste Indiens. Sie ist die wichtigste Hafenstadt und wirtschaftliches Zentrum des Landes. Zudem ist sie die größte Stadt Indiens und auch eine der größten Metropolen weltweit. Über 13 Millionen Menschen leben in der Stadt. Die Stadt ist eine wuchtige und aufregende Metropole, voll mit pulsierendem Leben und vielen versteckten Geheimnissen.

Gateway of India

Gateway of India
Bild: © C. Sürgers / pixelio.de

Zu den bekanntesten Wahrzeichen von Mumbai gehört das Gateway of India. Es ist ein gewaltiges steinernes Tor in Form eines Triumphbogens. Nicht weit entfernt steht das Bombay High Court, das oberste Gericht Mumbais. Es ist ein eindrucksvoller Gebäudekomplex, im Stile der Neugotik errichtet.  Ebenfalls ein staunenswertes Bauwerk ist der Bahnhof Chhatrapati Shivaji Terminus. Er wurde im Stil viktorianischer Neugotik errichtet, mit märchenhafter Fassade, herrlichen Dekorationen und einer riesigen, begehbaren Kuppel.

Zu den imposantesten Sakralbauten der Stadt gehören der Shree Siddhivinayak Ganapati Mandir Tempel mit seiner außergewöhnlichen Architektur oder die Haji Ali Dargah, die eine Moschee und ein Grabmal ist und sich auf einer kleinen Insel vor der der Stadt befindet.

Mumbai ist auch die Heimat von Bollywood, dem Zentrum der indischen Filmindustrie. Bei Bollywood Touren können Filmstudios besichtigt und Drehaufnahmen beobachtet werden.

Südindien

Ganz besonders der Süden Indiens ist ein beliebtes Reiseziel für Sinnsuchende, Abenteuerlustige und all jene, die fremde Kulturen kennenlernen wollen. Touristisch besteht Südindien aus den Bundesstaaten Goa, Karnataka, Kerala, Tamil Nadu, Andhra Pradesh und Telangana. In der Region erstrecken sich weite Buschländer mit großen Nationalparks, eine ganze Reihe von Millionenstädten liegen hier und an den endlosen Küsten wechseln sich goldgelbe Sandstrände und windgepeitschte Felsabschnitte ab. Uralte Kulturstätte, tropische Naturlandschaften, hektische Städte, bunt und märchenhaft, herrliche Strände und jede Menge Yoga und Meditation – diesen bunte Gemisch erwartet alle die den Süden dieses Landes bereisen.

Goa ist der kleinste Bundesstaat Indiens und liegt direkt an Westküste des Landes. Goa verfügt über herrliche Strände und ist seit jeher ein Anlaufpunkt für Freigeister. Im Norden Goas reihen sich die belebten Strände mit bestens ausgebauter Infrastruktur und einem regen Nachtleben. Im Süden geht es etwas gemütlicher zu, dafür ist das Baden umso schöner. Die meisten Urlauber sind hier in Ressortanlagen untergebracht, die sie oft nur selten verlassen.

Karnataka ist ein Bundesstaat der hervorragende kulturelle und historische Sehenswürdigkeiten sowie eine Reihe von Naturschönheiten vorweisen kann. In der farbenprächtigen Stadt Mysore begeistert unter anderem Maharaja-Palast. Zudem gibt es noch eine Reihe weitere  historische Bauwerke. Eine der bedeutendsten historischen Stätten von Karnataka ist Hampi, eine Ruinenstadt mit teils noch erstaunlich gut erhaltenen Tempel- und Palastbauten. Der Bundesstaat Karnataka kann auch herrliche Naturgebiete vorweisen. Ganz besonders der Südwesten des Landes. Hier liegen Naturschutzgebiete mit großem Wildtierbestand und artenreicher Pflanzenwelt. Unter anderem sind Elefanten, Büffel, Leoparden und Wildschweine anzutreffen.

Langgestreckt liegt Kerala an der Westküste Südindiens. Der Bundesstaat gehört zu den beliebtesten Reisezielen des Subkontinents. Er ist bekannt als Land der 10.000 Kokospalmen oder der faszinierenden Gewürze. Ein Urlaub in Kerala bedeutet in erster Linie eine Kombination aus herrlichem Strandurlaub und besonderem Naturerlebnis. Die Hauptstadt Thiruvananthapuram begeistert mit herrlichen Palästen und Tempeln. Ein weiteres beliebtes Reiseziel ist Kochi, eine multikulturelle Stadt mit großem Hafen und einmaliger Architektur. Die Backwaters, eine Hauptattraktion des Bundesstaates, sind ein Netz aus Kanälen die das Land durchziehen. Ein herrlicher Nationalpark in Kerala ist das Periyar Wildreservat rund um den gleichnamigen See gelegen. Ganz besonders beliebt ist Kerala auch wegen seiner vielen herrlichen Strände die sich der gesamten Küste entlang ziehen.

Minakshi Tempel

Minakshi Tempel in Madurai
Bild: saiko3p ©123rf.com

Tamil Nadu ist das kulturelle Zentrum Indiens. Neben Natur, Tierwelt und schönen Stränden sind es vor allem die Ruinen und Tempel sowie die reichhaltige Kunst und Kultur, die hier begeistern. Die Städte Madurai, Trichy, Thanjavur oder Mahabalipuram sind allesamt bekannt für ihre prächtigen Paläste und Tempel. Zudem gibt es hier noch wunderschöne Nationalparks und herrliche Berglandschaften.

Andhra Pradesh und Telangana gehören zu den ältesten Teilen Indiens. Sie besitzen eine reizvolle Landschaft mit zahlreichen Flüssen. Ansonsten sind die beiden Staaten touristisch weniger interessant, da  die wenigen Sehenswürdigkeiten ziemlich weit auseinander liegen. Oft werden sie Zwischenstation für eine Reise in die Nachbarstaaten benutzt.

Weitere Sehenswürdigkeiten und Attraktionen in Indien
Jaipur

Bild: © doozi / pixelio.de

Jaipur, etwa 300 Kilometer südwestlich von Delhi gelegen, ist eine schnell wachsende Industriestadt mit einmaligen Sehenswürdigkeiten. Die Stadt wird auch Pink City genannt, da die Stadtmauer und zahlreiche Gebäude mit dieser Farbe bemalt sind. Das Wahrzeichen von Jaipur ist der Hawa Mahal, ein Palast mit märchenhafter Fassade. Ebenfalls sehenswert sind der wunderschöne City Palast, das prunkvolle Nahargarh Fort oder das mächtige Amber Fort etwas außerhalb der Stadt.

Nicht weit von Jaipur entfernt liegt Udaipur. Die Stadt ist für ihre Verhältnisse nicht groß, sie ist bei Touristen jedoch sehr beliebt. Sie wird auch Venedig des Ostens genannt, da sich in unmittelbarer Innenstadtnähe einige Seen befinden, allen voran der Lake Pikola, auf dem sich er Mahara Palast befindet, heute Hotel und Museum. Bootsfahrten auf dem See sind sehr beliebt. Das Wahrzeichen von Udaipur ist der City Palast, der majestätisch in die Höhe ragt. Eine Augenweide ist der Jagdish Tempel, wunderschön mit seinen Springbrunnen ist der Sahelion Ki Bari, der Garten der Jungfern, und der Jag Mandir Palast ist ein weiteres Schloss auf einer Insel im See.

Udaipur

Udaipur
Bild: © Katharina Wieland Müller / pixelio.de

Varanasi im Nordosten von Indien ist eine der ältesten Städte des Landes und heiligste Stadt der Hindus. Varanasi ist eine Stadt der Tempel und des Gebets. In den Straßen herrschen teils chaotische Verhältnisse, doch am Ganges ist es ruhig und friedlich. Es reihen sich die Pilgerscharen und unzählige Badetreppen führen in den für die Hindus so heiligen Fluss. Von einem Bad im Ganges erhoffen sie sich Erlösung.

Die Sundarbans sind die größten Mangrovenwälder der Erde. Sie erstrecken sich im Grenzgebiet zwischen Indien und Bangladesch über beide Länder. Sie liegen im Delta der größten Flüsse Asiens und bieten eine vielfältige Tier und Pflanzenwelt. Hier leben auch noch die seltenen Bengalischen Tiger.

Ganz im Norden Indiens, an der Grenze zum Tibet, liegt Ladakh. Diese Himalayaregion begeistert mit kahlen Berglandschaften und alten Klöstern. Einsame Natur, tiefe Schluchten und hohe Pässe, dazwischen immer wieder buddhistische Baukunst und eine herzliche Bevölkerung machen die Faszination dieses Gebietes aus.

 

Indien ist ein Land in dem sich ein Urlaub mit allen Sinnen erleben lässt, ja erlebt werden muss. Es eröffnet sich eine märchenhafte Welt zwischen Traum und Wirklichkeit. Hektik und intensives Leben sowie Ruhe und Frieden, überfüllte Slums sowie prachtvolle Paläste und Tempel – Indien begeistert jeden der dieses Land erlebt und nicht wenige kommen als andere Menschen wieder zurück und für besonders Interessierte werden überall geführte Touren angeboten.